Sicherer Schulweg - Friedrich-Ebert-Schule Mannheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sicherer Schulweg

Aktuelles
Juli 2020
Sicherer
Schulweg
 

Eltern und Schulleitung der Friedrich-Ebert-Schule kämpfen für sicheren Schulweg

Unendliche Geschichte mit Happy-End –
Schulweg zur Friedrich-Ebert-Schule wird sicherer!

Oder: Was lange währt wird endlich gut. Mindestens seit 2013 kämpften Eltern und Schulleitung gemeinsam mit Politikern vor Ort darum, die gefährliche Verkehrssituation des Schulweges der Grundschüler zur Friedrich-Ebert-Schule zu entschärfen.

Kurz bevor man die Hoffnung verlor, dass die vor über einem Jahr bei einem Vor-Ort-Termin auf Einladung von Elternbeirat, Schulleitung und einem Mitglied des BBR Waldhof gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung erarbeiteten und später auch genehmigten Maßnahmen, doch irgendwann umgesetzt werden ist nun noch vor den Sommerferien die wichtigste Baumaßnahme abgeschlossen worden.
Die ohnehin schon seit Jahren für Schüler gefährliche und schwierige Verkehrs-Situation an der FES hatte sich seit Beginn der Umbaumaßnahmen zur Ganztagesschule nochmals verschlechtert. Während des ersten Sanierungsabschnittes wurde der Haupt-Zugang der Schule in der Wiesbadener Straße provisorisch fast direkt an die Kreuzung Wetzlarer Winkel verlegt, wo die Kinder über einen unbefestigten, bei Regen aufgeweichten kleinen Durchgang, Richtung Schulgebäude laufen müssen. Doch wesentlich schlimmer ist die Verkehrssituation im öffentlichen Raum, wo sich gerade zu Schulbeginn und -ende Fußgänger, Fahrrad fahrende Kinder und Eltern, die Ihre Kinder bis direkt vor den Zugang fahren, manchmal mächtig in die Quere kommen.
Folgende Verbesserungen wurden jetzt endlich umgesetzt, um den Schulweg sicherer zu machen:
- Ein eingeschränktes Halteverbot auf der Ostseite der Wiesbadener Straße, um die Sichtachsen für Kinder freizuhalten und gleichzeitig noch Aus- und Einsteigen zu ermöglichen.
- Verkehrszeichen am Straßenrand und Markierungen auf der Fahrbahn „Achtung Kinder!“
- Und als der wichtigste Baustein: Die Verengung der Fahrbahn im Bereich des provisorischen Schulzugangs durch aufgeklebte Borde und im Bereich dieser Verengung eine „Aufstellfläche“ für Kinder, die dadurch beim Überqueren eine bessere Übersicht erhalten und nur ein kurzes Stück über die Straße gehen müssen. Später kann diese Verengung am endgültigen Schuleingang aufgebaut werden.
Wie sehr alle Beteiligten diese Neugestaltung herbei gesehnt haben wurde bei der kleinen inoffiziellen Einweihung deutlich, bei der einige Schüler stellvertretend für alle Klassen das Absperrband durch schnitten. Sowohl die Rektorin der Friedrich-Ebert-Schule, Frau Ulrike Hartmann und der Elternbeiratsvorsitzende Dr. Patrick Merz als auch das Mitglied des BBR Waldhof Dr. Thomas Steitz (Freie Wähler ML), zeigten  sich hocherfreut, dass trotz Schwierigkeiten bei der Vergabe der Baumaßnahmen das Ganze doch noch vor Beginn der Sommerferien abgeschlossen werden konnte: „Gerade für die Schulanfänger im September stellt das jetzt abgeschlossene Maßnahmenpaket eine deutliche Verbesserung und Erhöhung der Sicherheit auf dem Weg zur Schule dar. Wir freuen uns, dass unser langer Kampf endlich zum Ziel geführt hat.“ Gefreut hätte sich auf alle Fälle auch die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirates, Frau Tanja Luco – die leider sie diesen wichtigen Tag für die Schule nicht mehr miterleben konnte.
SchuleSFriedrich-Ebert-Schule nicht mehr erleben, da sie kurz zuvor verstorben ist.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü